Neu in Wien: Wohin in der großen Stadt?

27 Orte, die frisch gebackene Wiener kennen sollten

Jeder, der einmal frisch vom Land in die große Stadt kam, weiß wie sich die erste Zeit anfühlt: Man verfährt man sich oft, landet immer wieder in Lokalen, in denen man sich fehl am Platz vorkommt und verbringt täglich eine Stunde mit dem Studieren von Öffi-Fahrplänen um von A nach B zu gelangen. Um allen Neuankömmlingen in der schönen Bundehauptstadt die erste Zeit zu erleichtern, haben wir einen Wien-Guide zusammengestellt, der die wichtigsten studentischen Grundbedürfnisse abdeckt. Dieser Artikel ist außerdem der Beginn einer Serie, weitere österreichischen Uni-Städte werden folgen.

Inhalt:
Seite 1: Einleitung / Essen gehen
Seite 2: Sport / Kino & Kultur
Seite 3: Fortgehen
Seite 4: Chillen

Essen gehen

Da es natürlich völlig unmöglich ist, alle Lokale Wiens aufzuführen, haben wir uns auf einige studentisch-relevante Lokaltipps geeinigt, wo es gutes Essen zu humanen Preisen gibt.

Der Wiener Deewan

Liechtensteinstr. 10, 1090 Wien / www.deewan.at
Wiener Deewan

Das Deewan-Konzept ist einzigartig: Pay as you wish! Richtig gelesen: Für das Essen kann man hier bezahlen, wieviel man für angemessen hält – aber kaum jemand verlässt das Lokal ohne etwas zu bezahlen, dazu ist es einfach zu sympathisch. Die Getränke werden allerdings normal verrechnet. Standardmäßig hat das pakistanische Lokal in Hauptuni-Nähe ein Hühner- und ein Lammcurry, diverse vegetarische Curries und ein Dhal parat (Essen = Selbstbedienung). Zum Nachtisch sollte man unbedingt die Griesssüßspeise probieren.


Tunnel

Florianigasse 39, 1080 Wien / www.tunnel-vienna-live.at

Tunnel Live

Der Tunnel in der Josefstadt ist ein Live-Jazz Keller mit Restaurant obendrauf, das in erster Linie für sein kostengünstiges Frühstück (wochentags bis 12.00 Uhr, Sa. & So. bis 15.00 Uhr) bekannt ist – oder besser gesagt, bekannt war, denn seit der Neuübernahme Anfang 2015 haben auch hier die Preise etwas angezogen (Wr. Frühstück EUR 4,80, English Breakfast EUR 5,90) – noch ein bisschen günstiger kommt man im Cafe Merkur in der Lammgasse davon, das bis vor einigen Jahren denselben Besitzer hatte, was sich bis heute in der Karte niederschlägt (ebenfalls Frühstück bis spät, einfache, internationale Küche).


Welt Café

Schwarzspanierstr. 15, 1090 Wien / www.weltcafe.at

Weltcafe

Das Welt Café nahe der Hauptuni ist bekannt für sein studentisch-buntes Publikum und sein Frühstück aus aller Welt: mexikanisch, indonesisch, französisch, englisch, … kann hier gefrühstückt werden. Ansonsten hat man die Wahl zwischen Curries, Burritos, Toasts und Risottos, auch Cocktails führt das Lokal. Fair gehandelte und Bio-Produkte bzw. -Kaffee gehören hier zum Hausbrauch. Am Wochenende gibt’s ein Brunch-Buffet.


Schillinger Swing Kitchen

Vegan, Schottenfeldgasse 3, 1070 Wien / www.swingkitchen.com

Schillinger

Das Schillinger ist ein veganes Burgerlokal, das von Niederösterreich aus nach Wien exportiert hat. Das Restaurant ist zentral in der Nähe der Mariahilferstraße gelegen, auf der Speisekarte stehen Burger, Wraps und Salate, wobei alles strikt vegan zubereitet wird, z.B. aus Soja. Die Preise sind nicht ausgesprochen günstig, aber im verträglichen Mittelfeld angesiedelt (Wrap EUR 4,-, Burger EUR 7,-, Schnitzel EUR 9,-).


Café Anzengruber

Schleifmühlgasse 19, 1040 Wien

Anzengruber

Im Freihausviertel, nahe der TU gelegen, ist das Anzengruber ein typisches Wiener Beisl, das von seinem althergebrachten Charme lebt: Klassisches Kaffeehaus-Ambiente, Künstlertreff, abgenutztes Interieur. Auf der Karte finden sich böhmisch-österreichische Klassiker wie Gefüllte Paprika, Rindsgulasch und natürlich Wiener Schnitzel, das hier einen äußerst guten Ruf genießt. Das Anzengruber öffnet um 16.00 Uhr und ist meist schnell ziemlich gut gefüllt.

So geht’s weiter:
Seite 2: Sport / Kino & Kultur
Seite 3: Fortgehen
Seite 4: Chillen