So lässt sich’s kochen

Ausstattung für Camper

Gaskocher vs. Spirituskocher vs. Multifuelkocher

Ganz grundlegend: Wenn ihr Outdoor unterwegs seid und selbst kochen wollt, braucht ihr einen funktionierenden Kocher. Bei der Wahl der Kochausstattung kommt’s wieder auf das Gesamtpaket an: Gewicht, Leistung, Preis und Bedienbarkeit sollten passen. Beim Campen steht der Gaskocher bei vielen Outdoorern auf Platz 1. Doch auch Spirituskocher oder Multifuelkocher können eine Option sein.

Gaskocher
sind kleine, ko7710mpakte und leichte Campingkocher, die brennen ohne übel zu riechen und sehr unkompliziert zu verwenden sind. Noch kompakter sind sie, wenn die Gaskartuschen direkt auf den Brenner geschraubt werden. Die Kocher an sich sind relativ günstig erhältlich, etwa ab 20,- Euro. Je nachdem, wie viel man kocht, kann‘s bei den Gaskartuschen dann schon kostenintensiver werden. Eine 190g-Stechkartusche der Marke Campingaz kostet im Einzelkauf etwa 3,- Euro. Man sollte sich auch vorab informieren, ob Gaskartuschen im Verkauf auch in den Ländern erhältlich sind, wo man sie brauchen wird.

spirituskochedr.Spirituskocher
sind Campingkocher, die mit Ethanol (Spiritus) betrieben werden. Wie Gaskocher sind sie auch sehr kompakt, haben geringes Gewicht und sind einfach bedienbar. Die Leistung hinkt im Vergleich zum Gaskocher hinterher, was auch an dem geringen Heizwert vom Spiritus liegt. (siehe auch in folgendem Test) Auch beim Spiritus gilt Gleiches: Besser im Vorhinein schlau machen, ob dieser in den angezielten Regionen erhältlich ist.Multifuelkocher sind fürprimus-omnilite-ti Fahrradtouren etwas unpraktischer, da diese schwerer und weniger kompakt als Gaskocher sind. Doch wenn du in kälteren Gebieten radelst, empfehlen sich diese aufgrund der Robustheit und starken Leistung auch bei kälteren Temperaturen. Multifuelkocher erfordern mehr Erfahrung und Übung bei der Verwendung. Aus diesem Grund sollten diese nur von erfahrenen Campern genutzt werden. Dieses Video zeigt dir, wie der Multifuelkocher funktioniert:


Tipp!
Dieser großartige Campingkocher-Test gibt sehr genaue Auskunft über die Brennzeiten von Gask- und Spirituskochern. Das Ergebnis zeigt, dass eine 230 Gramm-Gaskartusche für 19 bis 20 Brennvorgänge anhält, bei einer Kochdauer von jeweils 3:48 Minuten. Die Kapazität verändert sich jedoch mit den Witterungsbedingungen. Wenn ihr’s genau wissen wollt, lohnt sich ein Blick auf diesen Blog von Globetrotter Achim Schaffrinna.

Der Einweggrill

Eine zusätzliche Option zum Campingkocher oder auch Abwechslung zu Wirtshaus-Verpflegung wäre spontanes Grillen am Einweggrill. Diese sind im Supermarkt und Baumarkt für etwa 3,- Euro erhältlich. Die Kombination aus Grillrost, Kohle und Anzünder in einem Gerät nimmt der Grillparty jegliche Arbeit und Strapazen. Doch der Alugriller hat auch Nachteile: Neben der Belastung für die Umwelt (bei Verschmutzung nicht recycelbar) und für den Rasen unter dem Griller erreichen sie keine allzu hohen Temperaturen und halten auch nicht lange durch. Alternativ öffentlichen Grillplatz aufsuchen!

Campinggeschirr + Kochutensilien

Habt GSI.jpg.2609555ihr euren perfekten Kocher gefunden, braucht ihr jetzt noch Werkzeug dafür. Wählt generell nur kleine Töpfe, Schüsseln etc. und achtet auf das Gewicht. Packt nur das Notwendigste ein: Mit einem kleinem Topf + Deckel, einer Plastikschüssel, einem Besteck-Set und einem Kochlöffel kann man schon gut über die Runden kommen. Ein Set wie dieses ist natürlich Ideal. Ihr könnt euch natürlich auch selbst ein kleines, kompaktes Set zusammenbasteln. Doch für alle, die bereits im Kaufrausch sind, hier noch der Link zu einem interessanten Besteckset.

Trinkwasser

Willst du deine Trinkflasche auffüllen und befindest dich gerade im Gebirge, solltest du darauf achten, dass du dich oberhalb von Siedlungen, Viehweiden etc. befindest – hier ist das Wasser meist trinkbar. Generell gilt, je schneller die Strömung und kälter sowie klarer das Wasser, je eher ist es frei von Erregern. Ansonsten kann ein Wasserfilter helfen, z. B. dieser von Sawyer oder von Katadyn.